Polizei Patch Polizei NRW Logo

Die Polizei für dich in 3 Worten?

„VIELSEITIGKEIT - HERAUSFORDERUNG - TEAMARBEIT.“

Laura Hinkelmann, Kriminalrätin

Bild einer Frau in Polizeiuniform und in einer Robe
Laura Hinkelmann Bild

Laura Hinkelmann, Kriminalrätin

Leiterin der Kriminalinspektion 2 beim Polizeipräsidium Bielefeld

Warum hast du dich für die Polizei in NRW entschieden?

Ein erstes Interesse am Polizeiberuf ist bei mir während des Jurastudiums entstanden. Das sechswöchige Verwaltungspraktikum habe ich daher beim PP Hamm absolviert, wo mir diverse Einblicke in die polizeiliche Arbeit ermöglicht wurden und die Idee, nach dem zweiten Staatsexamen als Direkteinsteigerin zur Polizei zu gehen, konkret wurde. Kaum ein anderer Beruf hat so vielfältige Einsatz- und Entwicklungsmöglichkeiten wie die Polizei. Die Themenbereiche, die die Polizei zu bieten hat, beispielweise im Bereich der Kriminalitätsbekämpfung, im Einsatzbereich oder im Rahmen der Aus - und Fortbildung, faszinierten mich und entsprachen zudem meiner Vorstellung, im Alltag viel und intensiv mit anderen Menschen zusammenzuarbeiten.

Wie schaut dein Werdegang aus?

Ich habe 2006 nach meinem Abitur mit dem Jurastudium in Münster begonnen und mein erstes Staatsexamen im Jahr 2011 beim OLG Hamm absolviert. Für das Referendariat wurde ich dem LG Bochum zugewiesen, wo ich dann die einzelnen Stationen bei Gericht und Staatsanwaltschaft abgeleistet habe. Die in den Institutionen gewonnenen Einsichten und Erfahrungen waren wertvoll und interessant, änderten aber nicht meinen vorrangigen Wunsch, beruflich meinen Weg bei der Polizei zu gehen. Nach meinem zweiten Staatsexamen im April 2014 habe ich mich daher direkt bei der Polizei NRW für den Einstieg in den höheren Polizeivollzugsdienst beworben. Da sich das Auswahlverfahren aufgrund der damaligen Haushaltssperre verzögert hat, habe ich zwischenzeitlich in Bonn bei einer Bundesbehörde gearbeitet. Als ich dann die Zusage für den Polizeidienst bekam, habe ich dort gekündigt und bin im Januar 2015 bei der Polizei NRW angefangen.

Was sind deine Highlights in deinem Job?

Da ich in einer Kriminalinspektion arbeite, die sehr operativ tätig ist, habe ich die Gelegenheit, Einsatzlagen zu führen und bei ihnen mitzuwirken. Hier würde ich sicherlich Highlights in meiner Funktion sehen. Insgesamt machen aber der alltägliche Umgang mit den Kolleginnen und Kollegen sowie die stets neu zu bearbeitenden und zu bewertenden Sachverhalte und die vielen fachlichen Themen, mit denen ich konfrontiert bin, den besonderen Reiz an meiner Tätigkeit aus.

Wo liegen deine größten Herausforderungen?

Eine große Herausforderung sehe ich unter anderem in der Einarbeitung in die fachlich sehr speziellen und auch komplexen Themenbereiche, mit denen ich zuvor noch nicht konfrontiert war und der gleichzeitig damit verbundenen personellen und sachlichen Verantwortung, die man von Beginn an trägt. Ich bin daher auf die fachliche Unterstützung der Kolleginnen und Kollegen angewiesen. Diesbezüglich habe ich großes Glück; die sehr gute Kollegialität hat mir die Einarbeitung in die Funktion und in die Themenbereiche von Beginn an erleichtert und ich schätze sie im beruflichen Alltag sehr.

Darüber hinaus sehe ich eine besondere Herausforderung in der Aufgabe, eine Führungsfunktion auszufüllen. In der Einführungsphase des Direkteinstiegs sind wir viel mit dem Thema „Führung“ konfrontiert und auf unsere Rolle als Führungsperson vorbereitet worden. Diese Position in der Praxis auszufüllen ist dennoch eine Herausforderung. Insbesondere aufgrund meines recht jungen Alters und der wenigen polizeilichen Vorerfahrung hatte ich großen Respekt vor dieser Aufgabe und habe ihn auch immer noch. Vieles lässt sich nicht vorab erlernen, sondern verlangt Selbstvertrauen, Sorgfalt und oft auch das richtige Gefühl. Verlässliche und gute Kolleginnen und Kollegen um sich herum zu haben, ist auch hier das A und O, um sich gut in diese Rolle einfinden zu können.

Was erwartet dich in nächster Zeit?

Ich bin erst im Oktober 2017 in meiner Erstfunktion zum PP Bielefeld gekommen, so dass in absehbarer Zeit keine Veränderungen für mich anstehen. Nach den 2, 5 Jahren Einführungsphase und den damit verbundenen vielen Wechseln von Dienststellen bin ich froh, an einem „eigenen“ Arbeitsplatz angekommen zu sein und mich in die neue Aufgabe einarbeiten zu können.

Welchen Rat hast du für Interessierte?

Ich empfehle, sich intensiv mit dem Polizeiberuf und den damit verbundenen Anforderungen, Umständen und Aufgaben auseinander zu setzen und sich umfangreich zu informieren. Hier sind sicher auch Gespräche mit denjenigen, die diesen Weg bereits gegangen sind, aufschlussreich. Ich stehe für Rückfragen und Informationen gerne zur Verfügung.

Die Polizei für dich in 3 Worten

Vielseitigkeit - Herausforderung - Teamarbeit.